[Comp.Sci.Dept, Utrecht] Note from archiver<at>cs.uu.nl: This page is part of a big collection of Usenet postings, archived here for your convenience. For matters concerning the content of this page, please contact its author(s); use the source, if all else fails. For matters concerning the archive as a whole, please refer to the archive description or contact the archiver.

Subject: rbabelogy-FAQ

This article was archived around: Sun, 19 Jul 1998 04:30:00 GMT

All FAQs in Directory: Root Directory
All FAQs posted in: de.alt.arnooo
Source: Usenet Version


Archive-Name: de-rbabelogy-faq Last-modified: 19.07.1998 Posting-Frequency: <monthly> Version: 1.8 asc URL: http://www.tarigon.de/tpages/rbabelogy-faq.html
rbabelogy-FAQ ============= <Inhalt> 0 ..... Vorwort 1 ..... Das Wesen der rbabelogy 2 ..... Ziele der rbabelogy 3 ..... Die personelle Struktur der rbabelogy 3.1 ... Der Meister (das rbabe) 3.2 ... Die Juenger 3.3 ... Die Anwaerter 4 ..... Der Wandel zum rbabelogen 4.1 ... Stufe I: Der Verfechter 4.2 ... Stufe II: Der Alias des rbabe 4.3 ... Stufe III: Das rbabe 5 ..... Die Heimatgruppe der FAQ 6 ..... Hilfsmittel der rbabelogen 6.1 ... schwarze Liste 6.2 ... Newsarchive 6.3 ... Purpurdaten 7 ..... Verschiedenes A ..... Credits Aenderungen zur vorherigen Version sind im erstmaligen Posting mit einem Laengs-Strich (|) gekennzeichnet. Die CD mit der Titelmusik zur rbabelogy-FAQ ist nicht im Handel erhaeltlich. 0 __Vorwort_____________________________________________________________ Dieses FAQ soll eine erste Hilfe sein, um ein besseres Verstaendnis fuer die rbabelogy und die Folgen zu gewinnen. Sie erhebt allerdings keinen Anspruch auf Vollstaendigkeit, und selbst wenn, sind (gezielte) Fehlinterpretationen immer moeglich - worin sich auch ein wesentlicher Bestandteil der rbabelogy widerspiegelt. Mit dieser FAQ soll niemand fuer die rbabelogy gewonnen werden, sie dient vielmehr dazu, nicht-rbabelogen den Umgang mit rbabelogen zu vereinfachen (fuer den umgekehrten Weg besteht wenig Hoffnung). Auch soll diese FAQ moeglichst neutral gehalten werden, alleine um schon den Vorwurf der persoenlichen Diffamierung irgendwelcher Personen von Vorneherein auszuschliessen. Rechtschreibvehler und/oder grammat- ikalische fehler sind durchaus moeglich und dienen letztendlich den allerletzten Kleinkraemern als willkommene Beschaeftigungstherapie. Dennoch ist diese FAQ gaenzlich pervekt. Eine konstruktive Mitarbeit an der Vervollstaendigung dieser FAQ ist immer gern gesehen. Es sollte allerdings niemals dabei ausser Acht gelassen werden, dass diese FAQ im Geiste der Gruppe d.a.r.rb entstanden ist und selbstverstaendlich alle Vorgaben des Grunzgesetzes einzuhalten sind. Oder kuerzer ausgedrueckt: ;-) Diese FAQ wird vom >de-syndicate< offiziell unterstuetzt. 1 __Das Wesen der rbabelogy_____________________________________________ Die Netzlandschaft des Usenet stellt ein einzigartiges Kommunikationsmedium dar, welches seine ureigenen Gesetzmaessigkeiten und Erscheinungsformen mit sich bringt. Es kommen natuerlich auch alle bisherigen Varianten der zwischen- menschlichen Kommunikation im Usenet zum Einsatz, allerdings ist aufgrund des Mediums und der neuartigen Position der Gespraechspartner z.T. mit anderen, veraenderten oder verstaerkten Effekten der urspruenglichen Variante zu rechnen. Dies betrifft sowohl positive als auch negative Formen der Ver- staendigung. Es gab schon immer Leute mit einem Hang zu seltsamen Umtrieben, Intrigen, Unterstellungen, Wort- und Sinnverdrehungen, etc. Allerdings waren dies nur einzelne "kleine Strohfeuer". Die Kombination dieser unfeinen Eigenschaften fanden ihre Bluete in der rbabelogy. Mit der Anzettelung "seltsamer" Vor- kommnisse im Netz und der darauf folgenden Praesentation als "Unschuldslaemmchen" zeigt die rbabelogy ihre Praesenz im Netz. Dabei schafft sie es immer wieder ganze Meta-Diskussionen in unpassenden Gruppen loszutreten und immer wieder aller Vernunft zum Trotz etliche Fuersprecher zu gewinnen, aus denen letztendlich wieder neue rbabelogen rekrutiert werden koennen. Im Gegenzug werden bei den jeweiligen Wellen akribisch die Personen erfasst, die sich am deutlichsten gegen rbabelogen aeussern. Sie landen auf einer "schwarzen Liste" und sind damit bevorzugte Ziele fuer die naechsten Aktionen der rbabelogen. Fuer die Juenger ist es eine Pflicht- uebung, auch unabhaengig von offiziellen Aktionen des Meisters, gegen die Personen auf der "schwarzen Liste" zu wettern. Die Urspruenge der rbabelogy wird von Vielen mit einem Account in der Mainzer Gegend in Verbindung gebracht, allerdings kann dies aufgrund geschickter Verschleierungsaktionen bis heute nicht mit Sicherheit belegt werden. Daher versagten auch die herkoemmlichen Mittel des Netzes zur Bekaempfung diverser Missstaende gegenueber der rbabelogy. Es zeigte sich, dass der rbabelogy nur mit einer ganz anderen Art zu begegnen ist: Mit Humor! Nur durch amuesierte Kommentare auf rbabelogy-Artikel koennen Eskalationen aufgrund heftiger Reaktionen von unvorbereiteten Netzteil- nehmern vermieden werden. 2 __Ziele der rbabelogy_________________________________________________ Das Hauptziel der rbabelogy ist die "Dadaisierung von de". Dies laesst sich aber nicht ad hoc erreichen, daher wird das Hauptziel ueber die folgenden Zwischenziele und Mittel angestrebt: - Demotivation engagierter Mitarbeiter, die sich fuer ein reibungsloses Funktionieren der Hierarchie de einsetzen, durch Arbeitszeitverschwendung mittels - sinnloser RfDs, CfVs - Anzetteln sinnloser Diskussionen durch obskure Regelauslegungen - bewusste Konstruktion und Herbeifuehrung von Grenzfaellen (z.B. beim Fremdcancel) - Anzettelung von formal legalen Aktionen ohne korrekte Nennung der Legitimation (z.B. durch den Autor legitimierter Fremdcancel ohne Nennung dieses Faktum in der Cancel-Message). - Versuch der Laecherlichmachung von engagierten Mitarbeitern in oeffentlichen Diskussionen unter Verwendung der rbabelogy-eigenen Hilfsmittel. - Aushoehlung bestehender Institutionen und Traditionen - Lostreten von Scheingefechten nach dem Schema, etwas nicht zu behaupten, aber nahezulegen, damit alle dagegen anschreiben, man aber nach einiger Zeit sagen kann, man haette das doch nie behauptet. Diese Liste wird sich wohl schon bald fortsetzen lassen, da die rbabelogy in der Destruktivitaet eine ungeahnte Kreativitaet entwickelt. 3 __Die personelle Struktur der rbabelogy_______________________________ Die personelle Struktur der rbabelogy ist recht einfach. Sie besteht aus einer Hierarchie in Form einer dreistufigen Pyramide. Die einzelnen Stufen werden anschliessend noch separat behandelt werden. Hier erst mal der schematische Aufbau: .---------------. | Das rbabe | Der Meister der rbabelogy .-------------------. | Die Juenger | Die treuen Mitstreiter der rbabelogy .-----------------------. | Die Anwaerter | Sie wissen noch nichts von ihrem Glueck `-----------------------' Die Verbreitung der rbabelogy beschraenkt sich derzeit nur auf den Bereich der de-Hierarchie. innerhalb von de werden zwar die admin-Gruppen bevorzugt von rbabelogen heimgesucht, allerdings sind auch andere Gruppen(bereiche) wie z.B. de.soc.recht oder verschiedene Amiga-Gruppen jederzeit potentielle Opfer der rbabelogen. Das rbabe gibt eine Aktion vor und den Reaktionen des Netzes wird vom rbabe zusammen mit seinen Juengern vehemenst entgegengetreten. 3.1 __Der Meister (das rbabe)___________________________________________ Die Person des Meisters versteckt sich im diffusen Duenkel. Anfangs wurde eine bestimmte Person im Mainzer Raum als Ursprung und Meister der rbabelogy angenommen, doch inzwischen ist die reale Existenz dieser Person und auch des zugehoerigen Accounts voellig in Frage gestellt, so dass man nunmehr von einer virtuellen Person ausgeht, die allerdings sehr real im Netz in Erscheinung tritt. Man spricht daher beim Meister vom "rbabe" (sprich: Err-baib oder auch: Arr-Baeib). Das rbabe beansprucht fuer sich, allwissend zu sein, liefert aber mit seinen sachlichen Fehlern willkommene Ansatzpunkte, um vorgefuehrt zu werden. Da es bisher keine oeffentlich zugaenglichen Regelwerke der rbabelogy gibt, lassen sich ueber konkrete innere Strukturen der rbabelogy-Fuehrung allenfalls Spekulationen anstellen. 3.2 __Die Juenger_______________________________________________________ Den Juengern kommt in der rbabelogy eine entscheidende Rolle zu. Das rbabe selbst startet eine Aktion, aber bei den Netzreaktionen treten die Juenger ins Rampenlicht. Ihre Aufgabe ist es, Diskussionen ueber die Aktionen des rbabe jeglicher Konstruktivitaet zu berauben und ins Absurde zu fuehren. Die These, das rbabe ist das Unschuldslamm schlechthin, ist um jeden Preis zu verteidigen. Wer die Weihe, ein echter Juenger der rbabelogy zu sein, erhalten hat, der beherrscht diese Aufgabe mit einer solchen Perfektion, dass unvorbereitete Netzteilnehmer gleich reihenweise darauf reinfallen und ungewollt zu Instrumenten der rbabelogen werden. Wie weiter oben schon erwaehnt ist es fuer die Juenger eine Pflichtaufgabe auch unabhaengig von Aktionen des rbabe gegen Personen, die auf der legendaeren "schwarzen Liste" gefuehrt werden, mit meist diffamierenden offTopic-Kommentaren vorzugehen. Damit duerfen die Juenger sog. rbabe-Punkte sammeln. Je groesser die daraus resultierende OffTopic-Diskussion ist, umso mehr Punkte gibt es. Eine wie auch immer geartete Auswertung des Punktekontos ist bisher nicht bekannt. Es kam allerdings auch schon vor, dass ein Juenger zur Besinnung kam und der rbabelogy entsagte. Damit zieht er sich allerdings den ungebremsten Zorn des rbabe zu, welcher sich in den Newsgruppen deutlich auswirkt. In diesem Fall ist die Solidaritaet der Netzgemeinschaft gefordert. 3.3 __Die Anwaerter_____________________________________________________ Die Anwaerter sind sich ihrer Rolle in der rbabelogy meist garnicht bewusst. Sie sind quasi der Pool, aus denen die Juenger des rbabe rekrutiert werden. Wie passiert es denn, dass man zum Anwaerter wird? Wenn wieder mal eine Aktion des rbabe gelaufen und eine Diskussion los- gebrochen ist, finden sich immer wieder Netzteilnehmer, die in die Fallen der Juenger tappen und sich fuer das "Unschuldslamm" rbabe ins Zeug legen. Wer dabei eine besonders ausgepraegte Blindheit gegenueber den Realitaeten an den Tag legt, wird damit automatisch zum Anwaerter der rbabelogy. Man koennte jetzt ja sagen, dass fast jeder Newcomer damit potentieller Anwaerter werden koenne. Das ist auch richtig, jedoch ist die ueberwiegende Mehrzahl der Newcomer realistisch genug von selbst oder mit dezenter Hilfe von nicht-rbabelogen wieder aus den Fallstricken der rbabelogen zu ent- kommen. Wem das allerdings nicht gelingt, der wird zum Anwaerter. Aber nur die haertesten Querschlaeger unter den Anwaertern schaffen es, ein Juenger des rbabe zu werden. 4 __Der Wandel zum rbabelogen___________________________________________ Die aktive Teilnahme als rbabeloge bringt zwangslaeufig eine Veraenderung der Persoenlichkeit im Netz mit sich. Dies beginnt bereits beim Anwaerter, der den "Absprung" nicht mehr geschafft hat, und setzt sich ueber den Juenger fort und fuehrt - zumindest theoretisch - zum rbabe. Jede Stufe hat ihre charakteristischen Merkmale die nachfolgend detaillierter betrachtet werden. 4.1 __Stufe I: Der Verfechter___________________________________________ Der Anwaerter zeichnet sich bekanntlich dadurch aus, dass er sich von der Unschuldslamm-Theorie der Juenger einwickeln laesst. Je nachdem, wie stark der Einfluss der rbabelogen auf den Anwaerter wirkt, beginnt er mit der Zeit, den Blick fuer die Realitaet abzulegen und mehr und mehr auch gegen jede Vernunft rbabe gegen den Rest des Netzes zu verteidigen. Wenn er dadurch zum eisernen Verfechter des rbabe geworden ist, ist die Zeit zur Kuer zum Juenger des rbabe gekommen. Als Juenger treibt er das Verfechten des rbabe zur hoechsten Bluete. Dabei bedient er sich bevorzugt der Kunst der Wortverdreherei. Ausserdem werden Kommentare sinnentfremdet zitiert und daraus diverse Unterstellungen gesponnen. Die Argumentation geraet dabei ins Abstruse, so dass jeder, der versucht, die vorgebrachten Argumente des Verfechters nachzuvollziehen, sich zwangslaeufig die Haare raufen muss. Selbstverstaendlich werden bei dieser Gelegenheit die relevanten Punkte des Kommentars einfach unterschlagen, damit man sich nicht versehentlich mit konstruktiver Kritik auseinandersetzen muss. Denn der Verfechter hat eigentlich nur ein Ziel: Alle Welt davon zu ueberzeugen, dass rbabe das Unschuldslamm schlechthin ist und alle Welt nur Boeses gegen rbabe im Sinn hat. 4.2 __Stufe II: Der Alias des rbabe_____________________________________ Mit der Zeit gibt der Juenger auch den letzten Funken der eigenen Existenz auf und mutiert entgueltig zum reinen Werkzeug des rbabe, indem er ihm seine Adresse zur Verfuegung stellt. rbabe postet nunmehr ueber den Account seines Juengers, so dass die Netzwelt verwirrt wird, weil der Juenger nun entgueltig nach rbabe klingt, so dass u.U. sogar der umgekehrte Rueckschluss, naemlich dass der besagte Juenger eigentlich rbabe waere, moeglich wird. All dies dient aber in Wirklichkeit nur dazu, den diffusen Nebel um rbabe noch diffuser werden zu lassen. Der Juenger selbst verfaellt die meiste Zeit in totale Lethargie bis auf die Zeitspannen, in denen rbabe ihm Gelegenheiten goennt, ab und zu nochmal selbst was zu schreiben. 4.3 __Stufe III: Das rbabe______________________________________________ Die hoechste Stufe fuer einen rbabelogen ist das Stadium des rbabe. Hier gilt allerdings der Satz des Highlanders: "es kann nur einen geben" und der Posten ist eben besetzt. Die Funktion des rbabe ist es, die Leitfigur der rbabelogen zu sein und die Schluesselaktionen zur Stoerung des Netzfriedens auszuloesen. Ansonsten haelt er sich, abgesehen von einigen Posting-Stakkatos, im Hintergrund und ist darauf bedacht, seine wahre Identitaet im Dunkeln zu halten. Dabei legt er besonderen Wert auf eine diesbezueglich geeignete Netzverbindung. Ob bei den Aktionen des rbabe sein Netzaccount verwendet wird oder eine gefakte Adresse eingesetzt wird, wird fallweise entschieden. Auf diese Weise ist es, gepaart mit der Kooperation der gewaehlten Netzverbindung, dem Netz nahezu unmoeglich, die Stoeraktionen komplett aufzuklaeren, so dass die rbabelogen ihren Spass haben wenn sie die Aufklaerungsversuche des Netzes verfolgen. Fuer das rbabe gilt nach dem bisherigen Kenntnisstand: rbabe ist eine virtuelle Person. Das widerspricht zwar in gewisser Weise Punkt 3.2, aber dieser Widerspruch ist, wenn man Sinn und Zweck der rbabelogy zu Rate zieht, eben wieder ein Beweis fuer die Existenz des rbabe. Wer damit gewisse Logikprobleme haben sollte, nicht verzweifeln. In einem Universum zusammen mit rbabelogen sind derartige Logikwidersprueche zwangslaeufig moeglich. :-) 5 __Die Heimatgruppe der FAQ____________________________________________ Die rbabelogy-FAQ ist inzwischen in ihrer dritten Heimatgruppe, de.alt.arnooo, angelangt. Nach d.a.r.rb (de.alt.religion.rbabelogy), welche abgeschafft wurde, um dem rbabe keinen "Tempel" zu schaffen, musste auch d.a.r.u. (de.alt.religion.usenet) weichen, da hier der Namensteil "religion" Unmengen von Spam anlockte und die Gruppe unbrauchbar machte. Es hatte sich gezeigt, dass den Artikeln der rbabelogen am besten mit Humor und durchaus auch mit Spott zu begegnen ist. Und mit der Einrichtung der Gruppe de.alt.religion.rbabelogy mit spaeterem Wechsel nach d.a.r.u. wurde auch ein Forum geschaffen, in dem u.a. die entsprechenden Kommentare quasi als Anschauungsunterricht fuer alle anderen crossgepostet wurden oder einfach die unsinnigsten Diskussionen per FollowUpTo aus den anderen Gruppen nach d.a.r.u. umgelenkt und damit abgehakt wurden. Zwischenzeitlich ist d.a.r.u. wegen uebermaessigem Spamming von religioesen Fanatikern, die sich einen Dreck um eine Charta stoeren, entfernt worden. Die eigentliche Funktion von d.a.r.u. wurde komplett nach de.alt.arnooo verlagert. Die Vorgaengerin d.a.r.rb wurde haeufiger mit unqualifizierten rmgroups aus den Reihen der rbabelogen attackiert, welche aber recht leicht daran zu erkennen waren, dass sie zum Einen eine haarstraeubende "Begruendung" enthielten, und zum Anderen meist immer vom gleichen Account stammten. Diese rmgroup-Versuche werden inzwischen von jedem verantwortungsvollen SysAdmin ignoriert. Mit de.alt.arnooo hat es die folgende Besonderheit: War dies eigentlich eine Pseudogruppe, welche in rbabelogen-Artikeln als Diffamierungsversuch in der Newsgroups-Zeile auftauchte, so wurde diese Gruppe vom Netz doch kurzerhand unter der von den rbabelogen vorgegebenen Kurzbeschreibung tatsaechlich eingerichtet - sehr zum Verdruss der rbabelogy. 6 __Hilfsmittel der rbabelogen__________________________________________ Bei ihrer Arbeit beziehen sich die rbabelogen auf verschiedene Hilfsmittel, wie z.B. auf die bereits erwaehnte "schwarze Liste". Da die rbabelogy ihre Methodik nicht offenlegt, kann diese Aufstellung nur auf den bisher aus den News erkenntlichen Hinweisen basieren. Weiterhin werden von der rbabelogy allgemeingueltige Regelwerke, von Gesetzestexten ueber RFCs und Moderatorenwahlregeln bis hin zu FAQs und schliesslich der Netiquette(n), in sinnentfremdeter oder sinnverdrehter Form fuer ihre Zwecke missbraucht. 6.1 __schwarze Liste____________________________________________________ Die "schwarze Liste" ist eine einfache Auffuehrung der Personen, die als moegliche Ziele von rbabe-Aktionen ausgewaehlt wurden. Es handelt sich hierbei ausschliesslich um Netzteilnehmer, die sich durch deutliche Aussagen gegen rbabelogen in den Augen der rbabelogen unbeliebt gemacht haben. Diese Liste fand zumindest in den Anfaengen der rbabelogy eine haeufige Anwendung. 6.2 __Newsarchive_______________________________________________________ Ansich sind Newsarchive nichts Besonderes und werden von vielen Netzteil- nehmern gefuehrt und gepflegt. Die rbabelogy tut sich hierbei jedoch besonders hervor da sie ihr Newsarchiv (bekannt unter dem Namen dejababe.de) vorrangig dazu verwenden, um damit ihre Argumentation zu fuehren. Die Masche ist ansich einfach. Es werden "olle Kamellen" verwendet, die schon so alt sind, dass sie in der Regel aus nahezu jedem Newsarchiv laengst expired sind. Dabei wird meist nur die MessageID erwaehnt und nur im Ernstfall der Nachrichtentext selbst. Dadurch wird gewaehrleistet, dass dem Angegriffenen die Gegenargumentation moeglichst schwerfaellt, da er sich den Bezug erst mal beschaffen muss. 6.3 __Purpurdaten_______________________________________________________ Die Purpurdaten enthalten weitergehende Informationen ueber einzelne Netzteilnehmer. Waehrend die "schwarze Liste" lediglich eine einfache Namensauflistung ist, werden in den Purpurdaten detailliertere Hinweise auf den Hintergrund des betreffenden Netzteilnehmers gefuehrt, um hierdurch einen leichten Rueckschluss auf die geeigneten Vorgehensweisen gegen den Netzteilnehmer ziehen zu koennen. Weiterhin werden bestimmte Vorgaenge und Diskussionen aus den Newsgroups in den Purpurdaten gefuehrt. Diese dienen ebenfalls als sinnverdrehte Argumentationsgrundlage, wenn durch rbabe-Aktionen wieder eine Diskussion entbrannt ist. 7 __Verschiedenes_______________________________________________________ Diese Ausgabe ist die letzte, die in den News erscheinen wird. Zur | Begruendung: Die rbabelogy scheint wohl ueberwunden. Die FAQ haette | damit nur noch einen historischen Wert. Daher wird sie von vielen, | insbesondere Neulingen, nicht mehr verstanden und ggf. eher noch | missinterpretiert werden. Daher wird sie hiermit eingestellt. Aus | diesem Grund ist auch kein Expire mehr im Header, damit Archivare | diese Fassung zur Dokumentation aufbewahren koennen. | A __Credits_____________________________________________________________ Die Vorleistung fuer diese FAQ kommt von Olaf Boos <blue@tarigon.rhein-neckar.de> An dieser Stelle werden sich alle wiederfinden koennen, die einen Beitrag zu dieser FAQ (Textbeitrag oder Hinweis) leisten moechten. Bisher waren dies: Soeren M Soerries <soeren@princess.ms.sub.org> Henning Schmiedehausen <barnard@forge.franken.de> Dietmar Baehr <gharlane@lamers.domino.de> Kristian Köhntopp <kris@schulung.netuse.de> Adrian Suter <adrian.suter@schweiz.org> having fun! __eoFAQ__